Faktencheck

Nachfragen und Infos im Zusammenhang mit Filmvorführungen

Faktencheck: Tomorrow (9.11.2018)

Bitte die „Frage“ anklicken!

Wo kann man mehr über die in dem Film beschriebenen Projekte erfahren?
Hier gibt es Informationen zu Film und Projekten als Download: Tomorrow Begleitmaterial
Wo gibt es mehr über die Entstehung des Films zu lesen?
Hier gibt es Informationen zum Film als Download: Tomorrow Presseheft
Was hat es mit der Schweiz eine weit verbreiteten Parallel-Währung 'WIR' auf sich?
Dazu gibt es bei Wikipedia einiges zu finden: WIR Bank

Faktencheck: Le Havre (5.10.2018)

Bitte die „Frage“ anklicken!

Ich möchte mehr über Vormundschaft und Mentoren für unbegleitete junge Geflüchtete wissen - könnt ihr da helfen?

Aber gerne: auf der Webseite von Fluchtraum Bremen e.V. findet man viele Informationen dazu. Telefonisch ist der Verein unter der Rufnummer (0421) 83 56 153 zu erreichen, oder per Mail unter info@fluchtraum-bremen.de

Eine Ähnliche Arbeit macht das Projekt „ProCuraKids“ des DRK. Die Webseite dazu finden sie hier.

Ich will mich engagieren - was tun? Hier ein paar Tipps: (anklicken)
  • Schließe dich einer Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) an, die deinen Interessen am ehesten entspricht (z.B. attac, campact, Mehr Demokratie, Greenpeace, Brot für die Welt etc.) und / oder spende einen kleinen Betrag.
  • Informiere Dich über aktuelle Themen bei der Organisation / NGO auf deren Internetseite Informiere Freunde und Bekannte über diese Veranstaltung, die Inhalte und Dein Engagement
  • Arbeite in Arbeitsgruppen von attac mit (am jeweils am ersten Montag des Monats treffen sich die Arbeitsgruppen zum Plenum in der Villa Ichon um 19:30 Uhr – eine Gelegenheit zum Kennenlernen.)
  • Konsumentenmacht: Nichts von verantwortungslosen Firmen kaufen (z.B. kein Wasser von Nestlé und nichts bei amazon bestellen), Bücher lokal kaufen – auch beim Buchhändler meines Vertrauens kann ich häufig online bestellen
  • Per Aufkleber protestieren
  • Konto kündigen und zu einer verantwortungsvollen Bank wechseln
  • Datensammelwütige Firmen über selbstauskunft.net zur Zusendung der eigenen Daten auffordern
  • Das T-Shirt als politisches Statement
  • Leserbriefe schreiben
  • Im Freundeskreis Dinge tauschen, leihen oder gemeinsam nutzen

Faktencheck: Democracy – Im Rausch der Daten (28.9.2018)

Bitte die „Frage“ anklicken!

Wo finde ich Tipps, wie ich meinen persönlichen Datenschutz verbessern kann?

Zum Beispiel bei „Digitalcourage e.V.“ – hier gibt es Infos zur ‚digitalen Selbstverteidigung‘ genauso wie zu rechtlichen und politischen Hintergründen.

Ich will mit meinen Freunden chatten - bis jetzt mache ich das mit Whatsapp. Gibt es Alternativen, wenn ich mich nicht mehr der Datenkrake ausliefern will?
  • Weit verbreitet und immerhin ‚Opensource‘ ist Telegram. Telegram bietet fast die gleichen Funktionen wie Whatsapp.
  • Noch sicherer, aber nicht so weit verbreitet ist Signal. Signal hat den Vorteil, dass, wenn das Gegenüber nicht Signal benutzt, automatisch eine SMS geschickt wird. Man kann also praktisch jeden erreichen.
Ich möchte gerne mehr über das Thema 'Warum uns Konzerne aushorchen' wissen - wo finde ich dazu etwas?

Zum Beispiel im Buch ‚Die Daten, die rief‚ von Katharina Nocun

Ich will mich engagieren - was tun? Hier ein paar Tipps: (anklicken)
  • Schließe dich einer Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) an, die deinen Interessen am ehesten entspricht (z.B. attac, campact, Mehr Demokratie, Greenpeace, Brot für die Welt etc.) und / oder spende einen kleinen Betrag.
  • Informiere Dich über aktuelle Themen bei der Organisation / NGO auf deren Internetseite Informiere Freunde und Bekannte über diese Veranstaltung, die Inhalte und Dein Engagement
  • Arbeite in Arbeitsgruppen von attac mit (am jeweils am ersten Montag des Monats treffen sich die Arbeitsgruppen zum Plenum in der Villa Ichon um 19:30 Uhr – eine Gelegenheit zum Kennenlernen.)
  • Konsumentenmacht: Nichts von verantwortungslosen Firmen kaufen (z.B. kein Wasser von Nestlé und nichts bei amazon bestellen), Bücher lokal kaufen – auch beim Buchhändler meines Vertrauens kann ich häufig online bestellen
  • Per Aufkleber protestieren
  • Konto kündigen und zu einer verantwortungsvollen Bank wechseln
  • Datensammelwütige Firmen über selbstauskunft.net zur Zusendung der eigenen Daten auffordern
  • Das T-Shirt als politisches Statement
  • Leserbriefe schreiben
  • Im Freundeskreis Dinge tauschen, leihen oder gemeinsam nutzen

Faktencheck: Bottled life / Nestlé / Privatisierung (14.9.2018)

Bitte die „Frage“ anklicken!

Ich möchte für meinen nächsten Einkauf gerne wissen, was alles von Nestlé stammt - könnt ihr da helfen?

Aber gerne: eine Liste mit Nestlé – Marken gibt es hier: Download Nestlé Marken (pdf, 350kB)

Werden demnächst unsere Wasserwerke, Schulen und Straßen privatisiert?
Ich will mich engagieren - was tun? Hier ein paar Tipps: (anklicken)
  • Schließe dich einer Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) an, die deinen Interessen am ehesten entspricht (z.B. attac, campact, Mehr Demokratie, Greenpeace, Brot für die Welt etc.) und / oder spende einen kleinen Betrag.
  • Informiere Dich über aktuelle Themen bei der Organisation / NGO auf deren Internetseite Informiere Freunde und Bekannte über diese Veranstaltung, die Inhalte und Dein Engagement
  • Arbeite in Arbeitsgruppen von attac mit (am jeweils am ersten Montag des Monats treffen sich die Arbeitsgruppen zum Plenum in der Villa Ichon um 19:30 Uhr – eine Gelegenheit zum Kennenlernen.)
  • Konsumentenmacht: Nichts von verantwortungslosen Firmen kaufen (z.B. kein Wasser von Nestlé und nichts bei amazon bestellen), Bücher lokal kaufen – auch beim Buchhändler meines Vertrauens kann ich häufig online bestellen
  • Per Aufkleber protestieren
  • Konto kündigen und zu einer verantwortungsvollen Bank wechseln
  • Datensammelwütige Firmen über selbstauskunft.net zur Zusendung der eigenen Daten auffordern
  • Das T-Shirt als politisches Statement
  • Leserbriefe schreiben
  • Im Freundeskreis Dinge tauschen, leihen oder gemeinsam nutzen

Faktencheck: Let me join (7.9.2018)

Bitte die „Frage“ anklicken!


Frage: Es wurde die Initialive 'Solidarity City' erwähnt - wo kann man mehr darüber erfahen?
Zwei Antworten, da die Initiative von mehreren Gruppen auf unterschiedlichen Plattformen getragen wird:

Wer Geld für die Initiative spenden möchte, kann das hier tun:

Solikonto: BreSoC (Bremen Solidarity Centre) e.V.
IBAN: DE92 4306 0967 2074 0487 00
GLS Bank, Verwendungszweck: Spende GDS

oder hier: Crowdfunding


Ich will mich engagieren - was tun? Hier ein paar Tipps: (anklicken)
  • Schließe dich einer Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) an, die deinen Interessen am ehesten entspricht (z.B. attac, campact, Mehr Demokratie, Greenpeace, Brot für die Welt etc.) und / oder spende einen kleinen Betrag.
  • Informiere Dich über aktuelle Themen bei der Organisation / NGO auf deren Internetseite Informiere Freunde und Bekannte über diese Veranstaltung, die Inhalte und Dein Engagement
  • Arbeite in Arbeitsgruppen von attac mit (am jeweils am ersten Montag des Monats treffen sich die Arbeitsgruppen zum Plenum in der Villa Ichon um 19:30 Uhr – eine Gelegenheit zum Kennenlernen.)
  • Konsumentenmacht: Nichts von verantwortungslosen Firmen kaufen (z.B. kein Wasser von Nestlé und nichts bei amazon bestellen), Bücher lokal kaufen – auch beim Buchhändler meines Vertrauens kann ich häufig online bestellen
  • Per Aufkleber protestieren
  • Konto kündigen und zu einer verantwortungsvollen Bank wechseln
  • Datensammelwütige Firmen über selbstauskunft.net zur Zusendung der eigenen Daten auffordern
  • Das T-Shirt als politisches Statement
  • Leserbriefe schreiben
  • Im Freundeskreis Dinge tauschen, leihen oder gemeinsam nutzen

Faktencheck: Tomorrow (18.10.2016)

Bitte die „Frage“ anklicken!


Frage: Gibt es die Möglichkeit, den tollen Film auch für Schulen zu zeigen?
Zwei Antworten:
  • das City 46 kann auf Wunsch auch Schulvorstellungen organisieren -Kontakt: Alfred Tews, tews@city46.de oder 0421-449 635 81
  • der Film ist auch auf DVD erhältlich, z.B. bei JPC

Ich will mich engagieren - was tun? Hier ein paar Tipps: (anklicken)
  • Schließe dich einer NGO an, die deinen Interessen am ehesten entspricht (z.B. attac, campact, Mehr Demokratie, Greenpeace, Brot für die Welt etc.) und / oder spende einen kleinen Betrag.
  • Informiere Dich über aktuelle Themen bei der Organisation / NGO auf deren Internetseite Informiere Freunde und Bekannte über diese Veranstaltung, die Inhalte und Dein Engagement
  • Arbeite in Arbeitsgruppen von attac mit (am jeweils am ersten Montag des Monats treffen sich die Arbeitsgruppen zum Plenum in der Villa Ichon um 19:30 Uhr – eine Gelegenheit zum Kennenlernen.)
  • Konsumentenmacht: Nichts von verantwortungslosen Firmen kaufen (z.B. kein Wasser von Nestlé und nichts bei amazon bestellen), Bücher lokal kaufen – auch beim Buchhändler meines Vertrauens kann ich häufig online bestellen
  • Per Aufkleber protestieren
  • Konto kündigen und zu einer verantwortungsvollen Bank wechseln
  • Datensammelwütige Firmen über selbstauskunft.net zur Zusendung der eigenen Daten auffordern
  • Das T-Shirt als politisches Statement
  • Leserbriefe schreiben
  • Im Freundeskreis Dinge tauschen, leihen oder gemeinsam nutzen

Faktencheck: We don’t like samba (19.8.2016)

Bitte die „Frage“ anklicken!


Frage: Was meinen eigentlich Sportlerinnen* zum Thema 'Korruption bei Sportevents'?
Antwort: Goldmedallien – Gewinnerin Barbara Engleder äussert sich im Interview mit dem Deutschlandfunk (Audio)

Ich will mich engagieren - was tun? Hier ein paar Tipps: (anklicken)
  • Schließe dich einer NGO an, die deinen Interessen am ehesten entspricht (z.B. attac, campact, Mehr Demokratie, Greenpeace, Brot für die Welt etc.) und / oder spende einen kleinen Betrag.
  • Informiere Dich über aktuelle Themen bei der Organisation / NGO auf deren Internetseite Informiere Freunde und Bekannte über diese Veranstaltung, die Inhalte und Dein Engagement
  • Arbeite in Arbeitsgruppen von attac mit (am jeweils am ersten Montag des Monats treffen sich die Arbeitsgruppen zum Plenum in der Villa Ichon um 19:30 Uhr – eine Gelegenheit zum Kennenlernen.)
  • Konsumentenmacht: Nichts von verantwortungslosen Firmen kaufen (z.B. kein Wasser von Nestlé und nichts bei amazon bestellen), Bücher lokal kaufen – auch beim Buchhändler meines Vertrauens kann ich häufig online bestellen
  • Per Aufkleber protestieren
  • Konto kündigen und zu einer verantwortungsvollen Bank wechseln
  • Datensammelwütige Firmen über selbstauskunft.net zur Zusendung der eigenen Daten auffordern
  • Das T-Shirt als politisches Statement
  • Leserbriefe schreiben
  • Im Freundeskreis Dinge tauschen, leihen oder gemeinsam nutzen

Faktencheck: Sieben Tage bei der PAH (10.3.2016)

Bitte die „Frage“ anklicken!


Frage: Wo finde ich den Bericht von Fabian aus Spanien?

Ich will mich engagieren - was tun? Hier ein paar Tipps: (anklicken)
  • Schließe dich einer NGO an, die deinen Interessen am ehesten entspricht (z.B. attac, campact, Mehr Demokratie, Greenpeace, Brot für die Welt etc.) und / oder spende einen kleinen Betrag.
  • Informiere Dich über aktuelle Themen bei der Organisation / NGO auf deren Internetseite Informiere Freunde und Bekannte über diese Veranstaltung, die Inhalte und Dein Engagement
  • Arbeite in Arbeitsgruppen von attac mit (am jeweils am ersten Montag des Monats treffen sich die Arbeitsgruppen zum Plenum in der Villa Ichon um 19:30 Uhr – eine Gelegenheit zum Kennenlernen.)
  • Konsumentenmacht: Nichts von verantwortungslosen Firmen kaufen (z.B. kein Wasser von Nestlé und nichts bei amazon bestellen), Bücher lokal kaufen – auch beim Buchhändler meines Vertrauens kann ich häufig online bestellen
  • Per Aufkleber protestieren
  • Konto kündigen und zu einer verantwortungsvollen Bank wechseln
  • Datensammelwütige Firmen über selbstauskunft.net zur Zusendung der eigenen Daten auffordern
  • Das T-Shirt als politisches Statement
  • Leserbriefe schreiben
  • Im Freundeskreis Dinge tauschen, leihen oder gemeinsam nutzen

Faktencheck: Schluss mit schnell (25.2.2016)

Bitte die „Frage“ anklicken!


Frage: Gibt es auch in Bremen Regionalgeld?
Antwort: Ja, zum Beispiel den „Roland“ – hier wird darüber informiert (Link). Wer wissen will, wo der Roland schon akzeptiert wird, wird hier fündig (Link).

Frage: gibt es in Bremen Bestrebungen, an einer anderen Ökonomie zu arbeiten?
Antwort: Ja, diverse – zum Beispiel

Frage: wie hoch ist der Anteil erneuerbarer Energie zur Zeit in Deutschland?
Antwort: die zur Zeit aktuellsten Zahlen beschreiben die Situation im Jahr 2014. Danach lag der Anteil der erneuerbaren Energieträger bei 13,7% vom Brutto-Endenergieverbrauch.

Der Anteil der erneuerbaren Energien im Stromsektor stieg deutlich von 25,2% (2013) auf 27,4% (2014) des Bruttostromverbrauchs.

(Quelle: Bundesumweltamt, 26.2.2016)


Ich will mich engagieren - was tun? Hier ein paar Tipps: (anklicken)
  • Schließe dich einer NGO an, die deinen Interessen am ehesten entspricht (z.B. attac, campact, Mehr Demokratie, Greenpeace, Brot für die Welt etc.) und / oder spende einen kleinen Betrag.
  • Informiere Dich über aktuelle Themen bei der Organisation / NGO auf deren Internetseite Informiere Freunde und Bekannte über diese Veranstaltung, die Inhalte und Dein Engagement
  • Arbeite in Arbeitsgruppen von attac mit (am jeweils am ersten Montag des Monats treffen sich die Arbeitsgruppen zum Plenum in der Villa Ichon um 19:30 Uhr – eine Gelegenheit zum Kennenlernen.)
  • Konsumentenmacht: Nichts von verantwortungslosen Firmen kaufen (z.B. kein Wasser von Nestlé und nichts bei amazon bestellen), Bücher lokal kaufen – auch beim Buchhändler meines Vertrauens kann ich häufig online bestellen
  • Per Aufkleber protestieren
  • Konto kündigen und zu einer verantwortungsvollen Bank wechseln
  • Datensammelwütige Firmen über selbstauskunft.net zur Zusendung der eigenen Daten auffordern
  • Das T-Shirt als politisches Statement
  • Leserbriefe schreiben
  • Im Freundeskreis Dinge tauschen, leihen oder gemeinsam nutzen